DFKI Research Report-91-35

[Back]

RR-91-35



Sprache: Deutsch

by Winfried Graf, Wolfgang Maaß

Constraint-basierte Verarbeitung graphischen Wissens

14 Seiten

Zusammenfassung

Bei der Entwicklung neuerer inteligenter Benutzerschnittstellen, die wie im Beispiel des multimodalen Präsentationssystems WIP natürliche Sprache und Graphik kombinieren, spielt insbesondere die wissensbasierte Gestaltung des Layouts multimodaler Dokumente eine wichtige Rolle. Am Beispiel des Layout-Managers in WIP soll gezeigt werden, wie aufgrund der von einem Präsentationsplaner spezifizierten semantischen und pragmatischen Relationen, die von den media-spezifischen Generatoren erzeugten Graphik- und Textfragmente in einem Dokument automatische arrangiert werden können. Dabei wird das Layoutproblem als Constraint-Satisfaction-Problem behandelt. Es wird hier gezeigt, wie der Constraint-Ansatz sowohl zur Repräsentation von graphischem Wissen, als auch zur Berechnung der Plazierung der Layoutobjekte auf einem Design-Grid verwendet werden kann. So werden semantische Kohärenzrelationen wie etwa 'sequence' oder 'contrast' durch entsprechende Design-Constraints reflektiert, die perzeptuelle Kriterien (Alignierung, Gruppierung, Symmetrie, etc.) spezifizieren. Zur Ralisierung wird in WIP ein mehrschichtiger inkrementeller Constraint-Solver mit lokaler Propagierung verwendet, der es erlaubt, Constraints dynamisch zu generieren.

This document is available as PDF-File(15,1MB).

The next abstract is here, and the previous abstract is here.

DFKI-Bibliothek (bib@dfki.uni-kl.de)

Note: This page was written to look best with CSS stylesheet support Level 1 or higher. Since you can see this, your browser obviously doesn't support CSS, or you have turned it off. We highly recommend you use a browser that supports and uses CSS, and review this page once you do. However, don't fear, we've tried to write thhs page to still work and be readable without CSS.